Geschichte und Erinnerungskultur

Regina Jonas

Die erste Rabbinerin in Deutschland

Mi 28.02.2024, 19.30 Uhr
Martin-Luther-Haus, Waaggasse 4, 95326 Kulmbach

Der große jüdische Gelehrte Leo Baeck war von ihr begeistert, doch in vielen Gemeinden schlug ihr Zweifel entgegen: Konnte eine Frau Rabbinerin werden? Regina Jonas setzte alles daran, eben dies zu werden. Abgesehen von Vorurteilen und „Ungewohntheit“ würde nichts dagegensprechen, so erklärte sie es in ihrer Dissertation. Mitten in der NS-Zeit wurde dieser Traum wahr. Nach einer soliden wissenschaftlichen Ausbildung übernahm sie Gottesdienste in Gemeinden, aus denen Rabbiner wegen der Judenverfolgung in Deutschland geflohen sind. Sie blieb – wurde deportiert; und ermordet. Regina Jonas auf ihrem Lebensweg zu folgen, erlaubt einen Blick auf jüdisches Leben zwischen Reform und Verfolgung, zwischen tiefem Glauben und Todesangst, zwischen Hoffnung und gnadenloser Vernichtung.

Referentin

Sr. Dr. Nicole Grochowina

Kosten

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Mitveranstalter

Freundeskreis Kulmbach der Evang. Akademie Tutzing e.V., Dekanat Kulmbach

Veranstaltung empfehlenDrucken (PDF)

Weitere Veranstaltungen aus der Kategorie Geschichte und Erinnerungskultur