Persönlichkeit und Orientierung

Online: „Bis dass der Tod uns scheidet?“

Online-Lesung zum Verlust des Partners/der Partnerin durch Suizid

Mo 07.03.2022, 19.30 Uhr
Individueller Onlinezugang

© AGUS e.V.

„Mein Ehemann ist tot.“ Wer dies seinem Umfeld mitteilt, wird erst Mitgefühl erfahren. Doch wenn die Frage kommt, woran er denn gestorben sei, die Antwort kommt, dass er sich das Leben genommen hat, werden oftmals eher großes Erschrecken und Sprachlosigkeit vorherrschen.
In der Gesellschaft ist das Thema Suizid immer noch mit einem Tabu behaftetund so fällt es betroffenen Hinterbliebenen noch immer schwer, über das Erlebte sprechen zu können. Jede und jeder muss in dieser Situation für sich und mit seiner Familie entscheiden, wie und mit wem über den Suizid gesprochen werden kann.
Aus diesem Grund hat AGUS – der Selbsthilfeverein für Suizidhinterbliebene – eine Broschüre gestaltet, bei denen die Berichte von betroffenen Partnerinnen und Partnern wesentlicher Bestandteil sind.
Ein hinterbliebener Ehemann wird im Rahmen einer Online-Lesung einen Einblick geben, wie er den Suizid seiner Frau erlebt hat, wie er ihn seinen beiden kleinen Töchtern erklärt hat und wie sie als Familie wieder zurück ins Leben fanden.
Ergänzend wird die Trauerbegleiterin Martina Kommescher-Dittloff Erfahrungen und Erkenntnisse aus ihrer Arbeit zur Situation nach dem Partnerverlust einbringen.
Die Online-Lesung richtet sich nicht nur an Suizidhinterbliebene, sondern ist für alle Interessierten offen.

Referentin

Martina Kommescher-Dittloff, Trauerbegleiterin

Kosten

Die Teilnahme ist kostenfrei, Spenden sind willkommen

Anmeldung

Der Link mit Zugangsdaten ist zwei Tage vor Lesung über die Startseite der AGUS-Homepage abrufbar.

Mitveranstalter

Angehörige um Suizid (AGUS) e.V.

Hinweis

Sie benötigen einen Internetanschluss und ein Endgerät mit Kamera und Mikrofon.

Veranstaltung empfehlenDrucken (PDF)

Weitere Veranstaltungen aus der Kategorie Persönlichkeit und Orientierung