Literatur und Kunst

Mai 1945 in der Tschechoslowakei

Erinnerungen jenseits und diesseits der Grenze

Mo 08.11.2021, 19.00 Uhr
Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Str. 24, 95444 Bayreuth

Reale Geschichten real lebender Menschen, vor dem Hintergrund der ‚großen‘ historischen Ereignisse. Das macht Geschichte spannend und nahbar – und ist in dem zugrunde liegenden Buch „Mai 1945 in der Tschechoslowakei“ gelungen.

Es beinhaltet zehn persönliche Schicksale von Vertriebenen und Nicht-Vertriebenen deutscher oder tschechisch-deutscher Abstammung an das Kriegsende in der Tschechoslowakei. Es sind Erinnerungen von Zeitzeug*innen der geschichtsträchtigen 1940er Jahre in der Tschechoslowakei.

Damit gewinnt die Herausgeberin das Publikum an diesem Abend mit den realen und persönlichen menschlichen Schicksalen und sensibilisiert für die neuere Geschichte des mitteleuropäischen Raumes.

Referent

Dr. Katerina Kovacková, Germanistin, Autorin, Kulturvermittlerin, am 5. Juni 1981 in Plzen/Pilsen in Westböhmen (Tschechien) geboren, studierte in Böhmen (Pilsen), Bayern (Regensburg und München) und Berlin Germanistik und Kunst und wurde 2013 in München im Fach Neuere deutsche Literatur an der LMU in München bei Prof. Dr. Sven Hanuschek promoviert. Ihre Doktorarbeit über die Figuren der "Anderen" in der deutschböhmischen Exilliteratur ist im April 2015 im ROGEON-Verlag in München erschienen. Ihr Interesse richtet sich auf die deutsche Literatur aus den böhmischen Ländern, ihre Liebe gilt der Kulturregion Böhmen und dem Schreiben in deutscher Sprache. Seit mehr als ein Dutzend Jahre zwischen Deutschland und Tschechien unterwegs, schöpft sie ihre literaturwissenschaftliche und literarische Inspiration aus der deutschen Sprache und den "böhmischen Dörfern". Im Herbst 2014 übersiedelte sie in ihre Heimatstadt Pilsen zurück. Seitdem ist sie freischaffend, nach wie vor v.a. zwischen Böhmen und Bayern unterwegs, hält Vorträge und Lesungen zur deutschen Literatur aus den böhmischen Ländern, ist auf dem Gebiet der deutsch-tschechischen Annäherung tätig.
Mehrere Stipendien und Auszeichnungen, u.a. das Stipendium des Adalbert-Stifter-Vereins in München für junge Künstler und Nachwuchswissenschaftler, Stipendium des Deutschen Literaturarchivs in Marbach, sowie das Promotionsstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Sie ist Trägerin des Adolf-Klima-Preises für das Jahr 2010 der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste für ihre Magisterarbeit über Otfried Preußler.

Kosten

Eintritt frei, Spenden willkommen

Veranstaltung empfehlenDrucken (PDF)

Weitere Veranstaltungen aus der Kategorie Literatur und Kunst