Lebendige Erinnerungskultur

Handlungsspielräume: Pfarrer und Gemeindeglieder in der NS-Zeit

Ein Vergleich zwischen Coburg und Bayreuth

Di 05.05.2020, 19.00 Uhr
Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Str. 24, 95444 Bayreuth

Selbst innerhalb einer Diktatur bestehen Handlungsspielräume. Unterschiedliche Handlungsoptionen können gewählt werden. Zu diesem Ergebnis kommt auch Liesa Weber.

In ihrem neuen Buch nimmt sie Handlungsspielräume und Handlungsoptionen von Pfarrern und Gemeindegliedern im Nationalsozialismus in den Blick. Die Autorin blickt auf die Alltagsebene in Bayreuth und Coburg und gewinnt so Erkenntnisse über die Unterschiede in den Entscheidungen von Verantwortlichen vor Ort. Ebenso eröffnet sich eine neue Perspektive auf die Haltung der Kirchenleitung in Bayern.

Von der Studie spannt sich der Bogen in die Gegenwart. Welche Handlungsspielräume und -optionen werden von
Pfarrer/innen und Kirchengemeindegliedern wahrgenommen, wenn es z.B. um Migrationsarbeit, Kirchenasyl oder die Frage
des aktiven Umweltschutzes geht?

Referentin

Dr. Liesa Weber

Kosten

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Mitveranstalter

Historischer Verein für Oberfranken

Hinweis

Webers Veröffentlichung zum Vortrag: "Handlungsspielräume und Handlungsoptionen von Pfarrern und Gemeindegliedern in der Zeit des Nationalsozialismus" (V&R)

Veranstaltung empfehlenDrucken (PDF)

Weitere Veranstaltungen aus der Kategorie Lebendige Erinnerungskultur