Bildervortrag: Bilder einer Forschungsreise in Äthiopien – Hyänen auf der Müllkippe

Hyänen gelten als hässlich, fies und hinterhältig. In der äthiopischen Stadt Mekelle wühlen sie sogar im Müll. Beim näheren Hinsehen sind Hyänen aber faszinierende Tiere und alles andere als fies.

So 22.03.2020, 17.00 Uhr
Erlöserkirche Altstadt, Katharina-von-Bora-Kirche

Für ihre Masterarbeit war die Studentin im Sommer und Herbst 2019 in Äthiopien und beobachtete Tüpfelhyänen, die auf der örtlichen Müllhalde nach Fleischabfällen suchen. Sie will mehr über das Leben der Tiere herausfinden, besonders aber, wie die Jungtiere lernen, im Müll zu wühlen, statt Gazellen zu jagen. Sie erzählt von ihrem Forschungsalltag, Babyhyänen mit Regenschirmen und brennenden Gebirgen aus Müll.
Doch wer drei Monate in Äthiopien lebt, sieht nicht nur Tüpfelhyänen. Landschaften, die mit dem Regen von beige zu grün wechseln, Märkte voll Kaffee und Gewürzen, Felsenkirchen aus dem 5. Jahrhundert: Äthiopien ist ein wunderschönes Land von unvorstellbarer Einzigartigkeit. Kommen Sie mit auf eine Bilderreise über Forschung im Land der Ursprünge.

Referentin

Franziska Struller

Kosten

Eintritt frei, Spenden zugunsten des Fördervereins erbeten!

Veranstaltung empfehlenDrucken (PDF)

Weitere Veranstaltungen aus der Kategorie